Bezirksgruppe Braunschweig e.V.


Veranstaltungskalender

2018

 

05. - 07. Januar 2018 – Freitag bis Sonntag
Bundesweite NABU-Aktion „Die Stunde der Wintervögel“

Die „Stunde der Wintervögel“ ist eine der größten „Citizen-Science“-Aktionen Deutschlands, bei der möglichst viele Menschen gemeinsam große Datenmengen sammeln und so wichtige Hinweise auf die Entwicklung der heimischen Vogelarten geben. Die Langzeitstudie liefert für den Naturschutz eine Fülle wertvoller Informationen zum Schutz der Artenvielfalt.

Im Januar 2017 haben bei dieser Aktion mehr als 120.000 Vogelfreunde und -freundinnen aus 82.000 Gärten rund 2,8 Millionen Vögel gemeldet!

Neben den „Standvögeln“, die das ganze Jahr über bei uns bleiben, wurden dabei auch mancherorts Wintergäste beobachtet, die aus dem noch kälteren Norden und Osten zur Überwinterung nach Mitteleuropa gezogen waren. Besondere Aufmerksamkeit verdienen auch 2018 Amsel und Grünfink – und die Frage, ob beide Arten wie in den letzten Jahren weiter abnehmen.

Faltblätter zur Beteiligung an der 8. bundesweiten Wintervogelzählung des NABU sind in unserer Geschäftsstelle erhältlich; eine Zusendung erfolgt gegen Einsendung von 1,40 Euro in 2 Briefmarken á 70 Cent.

 

 

 

 

14. Januar – Sonntag
Wintervögel-Zählung
mit dem NABU

im
Botanischen Garten

 

Treffen: 10.00 Uhr am Haupteingang des Botanischen Gartens, Humboldtstraße.

Ende: mittags.

Leitung: Rudolf Jackmann (Tel.: 0170-475 3736).

 

 

Foto: "Kleiber im Winter" © NABU / Frank Derer

 

 

 

 

21. Januar – Sonntag
Ornithologischer Beobachtungsgang
am Vormittag über den Hauptfriedhof


Wir beobachten Wintergäste an Futterstellen und Beerensträuchern.

Treffen: 10.00 Uhr am Haupteingang des Friedhofes, Helmstedter Straße.

Anfahrt mit ÖPNV: Straßenbahnlinie 4. Bitte beachten: durch die Bauarbeiten auf der Helmstedter Straße fährt die Straßenbahn nicht bis zum Haupteingang des Hauptfriedhofs.

Teilnahmebetrag pro Person: 2,50 Euro (für NABU-Mitglieder ist die Teilnahme frei).
Führung: Wilfried Fiebig (Tel. 6094 8988).

 

 

 

Foto: "2 Wintergoldhähnchen" © Wilfried Fiebig (NABU)

27. Januar – Samstag
Biotopschutz-Einsatz auf unserer Betreuungsfläche "Scharnickel"

Auf unserer Betreuungsfläche „Scharnickel“ zwischen Schandelah, Cremlingen und Hordorf wollen wir den Pappel- und Weidenaufwuchs jäten bzw. zurückschneiden, der seit der Stubbenrodung im letzten Frühjahr wieder entstanden ist.

Dauer: ca. 2 – 2 ½ Stunden. Für Arbeitskleidung, festes Schuhwerk und Zeckenschutz sorgt bitte jede/r selbst. Werkzeug wird gestellt.

Wer sich an der Pflegemaßnahme beteiligen möchte, meldet sich bitte bis Mittwoch (24.01.) 18 Uhr möglichst per eMail in unserer Geschäftsstelle (NABU.Braunschweig@t-online.de) und wird dann vorab entsprechend informiert (auch über den Anfahrtsweg).

Treffen11.00 Uhr. Zufahrt über den Feldweg auf der westlichen Seite (!) zur Fläche am Sandbach. Ansprechpersonen vor Ort sind Dipl.-Biol. Jonas Ebers u. Heike Billerbeck.

Foto: Kopfweidenschnitt im Januar 2017© Alexander Koch (NABU)

>> Info: Wer an diesem Tag keine Zeit hat, sich aber eventuell an weiteren Biotopschutz-Einsätzen beteiligen würde, meldet sich bitte ebenfalls möglichst per eMail in unserer Geschäftsstelle. Alle potentiell Interessierten werden dann von uns über weitere Termine informiert.

 

 

27. Januar – Samstag
Eulenbalz und Griebenschmalz – eine kauzige Nachtwanderung durch den Winterwald
(mit anschließendem Imbiß)
Mit Beginn der Dunkelheit begeben wir uns auf einen nächtlichen Streifzug durch die winterliche Buchhorst – da sehen nicht nur bekannte Pfade plötzlich ganz anders aus! Und vielleicht bekommen wir ja sogar die nächtlichen Herrscher des Waldes zu hören! Wenn eine Wolkendecke den Mond verdunkelt, hören sich deren Rufe gleich noch unheimlicher an....
Dauer: ca. 1 ½ Stunden.
Nach der Führung werden heißer Apfelglühpunsch, Tee und Schmalzbrote gereicht.
Kostenbeitrag für Führung und Verköstigung: 5,-- Euro pro Person.

Treffen: 18.00 Uhr auf dem Parkplatz des Hotels Aquarius, Ebertallee 44 G.
Taschenlampen können mitgebracht, sollen aber nur im Notfall benutzt werden, um die Tierwelt nicht zu stören.
Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr.
Führung + "Catering": Carlo Fuchs u. Christiane Kaufmann.

Anmeldungen bis 26.01. 18 Uhr in der NABU-Geschäftsstelle per eMail: NABU.Braunschweig@t-online.de (oder unter Tel. 798649).
>> Falls die Veranstaltung eventuell wegen allzu schlechtem Wetter o. a. ausfallen muss, werden alle Angemeldeten am Samstag bis spätestens 16 Uhr benachrichtigt.

Waldkauz, "Vogel des Jahres 2017" © Carlo Fuchs

 

 

04. Februar – Sonntag
Wanderung durch´s Europareservat mit anschließendem Braunkohl-Essen
Bevor wir uns am Mittag unser traditionelles Braunkohl-Essen schmecken lassen, laufen wir uns wie üblich zuerst noch etwas Hunger an, diesmal bei einer kleinen Rundwanderung durch´s Naturschutzgebiet „Riddagshausen“. Für den Fall, dass wir dabei auch noch die eine oder andere interessante Vogelart zu sehen bekommen – nordische Überwinterer sind zu der Zeit bestimmt noch im Gebiet – , wird auch ein stativgestütztes Spektiv mitgenommen.
Dauer: ca. 2 – 2½ Stunden.
Ansprechpartner: Carlo Fuchs.

Treffen: 10.30 Uhr auf dem Parkplatz vor dem Landgasthaus Seela, Messeweg 41.
Anfahrt mit ÖPNV: Buslinie 413 bis Haltestelle „Julius-Kühn-Institut“. Alternativ wäre auch die Buslinie 418 bis zur Haltestelle „Messeweg“ an der Ebertallee oder die Buslinie 230 bzw. die Tram 3 bis Haltestelle „Messeweg“ an der Berliner Straße möglich, jeweils mit anschließendem kurzem Fußmarsch (8-10 Min.).

>> Bei anhaltendem Regen fällt der Spaziergang aus; Angemeldete werden dann telefonisch informiert. Das Essen würde jedoch trotzdem stattfinden; Treffen in diesem Fall um 12:45 Uhr im Ladgasthaus.

Anmeldungen für das Essen (15,- Euro) bis 01.02. an unsere Geschäftsstelle (Carlo Fuchs), bitte möglichst per eMail an NABU.Braunschweig@t-online.de (ansonsten telefonisch: 798649).

 

07. Februar – Freitag
Frühjahrstreffen der NABU-Arbeitsgruppe „Amphibienschutz“
Zur Einstimmung auf den nicht mehr allzu fernen Beginn der diesjährigen Amphibienschutzsaison treffen wir uns – wie normalerweise in jedem Jahr – wieder in großer Runde, um noch einmal die Ergebnisse des Vorjahres zu betrachten, einzuordnen und ggf. aktuelle Themen zu besprechen. Hierbei können sich dann auch alle neu interessierten Amphibienschützer/-innen schon einmal in-formieren sowie ihre Ansprechpartner u. Mitarbeiter/innen in unserer Arbeitsgruppe kennenlernen.

Vorgesehen ist zudem, daß uns wie bisher üblich wieder ein/e Referent/in mit einem interessanten Vortrag an seinem / ihrem umfangreichen Fachwissen teilhaben lässt.

In Vorbereitung auf die bevorstehende Laichwanderung der Amphibien, die i. d. R. Mitte März beginnt, aber u. U. auch schon `mal im Februar einsetzen kann, sollten sich alle neu interessierten Amphibienschützer/innen schon frühzeitig in der NABU-Geschäftsstelle melden!


Auch wenn unsere Amphibienschutzgruppe mit beinahe 100 Mitarbeitern/-innen mit weitemAbstand die größte ihrer Art in ganz Deutschland ist, so werden für die Betreuung der 16 großen braunschweiger Amphibienwechsel trotzdem noch weitere Helfer/innen gesucht, da an manchen Wechseln bis zu 4.000 Amphibien wandern können. Insbesondere für die Betreuung der Wechsel Osterholzweg (Thune), Madamenweg / Raffteich-Bad, Marienberger Str., Ohefeld u. Hordorfer Str. können wir durchaus noch weitere Helfer/-innen gebrauchen!

Vorsichtshalber sei aber hier ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es für den Artenschutz von außerordentlicher Wichtigkeit ist, dass nicht von Unbefugten eigenmächtig Tiere aus den Eimern oder Fangbarri-eren entnommen werden! Ausschließlich die Beauftragten aus den zuständigen Teams unserer Arbeitsgruppe haben hierfür auch die erforderliche naturschutzrechtliche Befreiung erhalten!

Teichmolch-Männchen © C. Fuchs

Wer sich im Amphibienschutz engagieren möchte (Auffangeinrichtungen kontrollieren, Eimer leeren und dabei die Amphibien bestimmen und zählen), meldet sich bitte – bevorzugt per eMail: NABU.Braunschweig@t-online.de – in unserer Geschäftsstelle und wird dann zur Einweisung und Information möglichst wohnortnah an eine/n der Koordinatoren/innen der 16 Wechsel vermittelt.

Beginn18:30 Uhr. Da die Veranstaltung ausschließlich für die im Amphibienschutz aktiven Mitarbeiter/innen der Arbeitsgruppe sowie für neue Interessierte gedacht ist, erfolgt die Mitteilung des Veranstaltungsortes nur arbeitsgruppenintern.

Leitung: Carlo Fuchs.

 

10. Februar – Samstag
Biotopschutz-Einsatz auf unserer Streuobstwiese „Gröpelnkuhle“ bei Hordorf
Im Winter wollen wir auf unserer Streuobstwiese „Gröpelnkuhle“ die Obstbäume freistellen. Dadurch bekommen sie genug Luft u. Licht, um uns mit herrlichem Obst zu beglücken. Leider müssen dafür ein paar Eichen gefällt und Hecken auf den Stock gesetzt werden. Dauer: ca. 3 Stunden.

Für Arbeitskleidung, festes Schuhwerk und Zeckenschutz sorgt jede/r selbst. Werkzeug wird gestellt.

Wer sich an der Pflegemaßnahme beteiligen möchte, meldet sich bitte bis Mittwoch (07.02.) 18 Uhr möglichst per Mail in unserer Geschäftsstelle und wird dann vorab über alles informiert (inkl. Anfahrt).

Arbeitsbeginn: 11:00 Uhr. Ansprechpersonen vor Ort: Dipl.-Biol. Jonas Ebers u. Heike Billerbeck.

 

17. Februar – Samstag (ggf. 24.02. oder 03.03.)
Aufbau der Amphibienschutzzaunanlagen

bei genügender Anzahl freiwilliger Helfer/-innen parallel an mehreren Wechseln.

Zur Einteilung der Helfer und Mitteilung der Treffpunkte deshalb bitte möglichst frühzeitig in unserer Geschäftsstelle melden.

Je nach Witterung wird der genaue Termin erst kurzfristig festgelegt, ebenso wie bei unerwartetem Regenwetter oder Schneefall der Aufbau kurzfristig auf einen der Nachfolgetermine verschoben wird – angemeldete Helfer/-innen werden natürlich benachrichtigt. Zum Setzen der flexiblen Zäune und der Auffangeimer können wir die Spaten stellen.

Beginn: 9.00 Uhr, Dauer: 3 ½ - 4 Stunden, je nach Anzahl der Helfer/-innen.
Leitung: Carlo Fuchs und Lars Keudel.

Foto "Amphibienschutzzaun setzen"  © C. Fuchs

 

Februar / März – Samstag
Biotopschutz-Einsatz in Klein Vollbüttel / Warmbüttel
Die Betreuungsfläche des NABU Gifhorn steht wegen eines bedeutenden Bestandes der Rote-Liste-Arte Teufelsabbiss unter Naturschutz.
Ende Februar wollen wir dort den Aufwuchs und Bäume zurückschneiden, damit die Fläche nicht zuwächst und genug Licht bekommt.

Gegebenenfalls führen wir im März noch weitere Pflegemaßnahmen durch.

Dauer: ca. 2 – 2 ½ Stunden. Für Arbeitskleidung, festes Schuhwerk und Zeckenschutz sorgt bitte jede/r selbst. Werkzeug wird gestellt.
Wer sich an dieser Pflegemaßnahme beteiligen möchte, meldet sich bitte bis Mittwoch (21.02.) 18 Uhr möglichst per Mail in unserer Geschäftsstelle und wird dann vorab über alles informiert (einschließlich dem Anfahrtsweg).

Treffen11:00 Uhr an der Fläche. Ansprechpersonen vor Ort sind Dipl.-Biol. Jonas Ebers u. Heike Billerbeck.

Teufelsabbiss © H. Billerbeck (NABU)

 

16. - 18. Februar und 16. - 18. März – jeweils Freitag bis Sonntag
Mehrtägige VHS-Kurse „Obstbaumschnitt“ (mit praktischem Teil auf unserer Gröpelnkuhle)
Im Februar und im März findet wieder jeweils ein 3-tägiger Obstbaum-Schnittkurs statt, bestehend aus einem Theorie-Teil am Freitagabend und einem Praxis-Teil auf unserer Fläche „Gröpelnkuhle“ am Samstag und Sonntag. Der Kurs wird von unserer Expertin Sabine Fortak aus der NABU-LAG „Streuobst“ über die Kreisvolkshochschule Helmstedt angeboten.
Die genauen Daten standen bei Drucklegung unseres Winterhalbjahr-Veranstaltungsprogrammes noch nicht fest, sind inzwischen aber auf der KVHS-Website eingepflegt und werden unter Obstbaumschnitt angezeigt. Anmelden kann man sich dort entweder für den Kurs vom 16. - 18.02.2018 oder für den vom 16. - 18.03.2018 (Veranstaltungsort für den Theorie-Teil: Freizeitheim Scheppau; Kurs-Entgelt: jew. 51,50 Euro).

 

Verbot von starken Rückschnittmaßnahmen
vom
01. März bis 30. September
zum allgemeinen Schutz der Tierwelt (BNatSchG, § 39)

 

Rauchen, Grillen und Entzünden von Feuer in Wald, Moor und Heide
vom
01. März bis 31. Oktober
wegen akuter Brandgefahr verboten (NWaldLG, § 35)

 

04. März – Sonntag
Vögel auf und am Wasser – ein Beobachtungsgang um den Südsee
Wir halten Ausschau nach gefiederten Wintergästen sowie ersten Sängern und Trommlern….
Dauer: ca. 2 – 2½ Stunden. Ausreichend warme, der Führungsdauer entsprechende Bekleidung wählen.
Und zur Vermeidung eines "Vogelscheuchen-Effektes" bitte farblich angepasste, "gedeckte" Farben zu tragen – also keine knalligen Warnfarben)!

Treffen10:00 Uhr am Cafe/Rest. „Südsee-Kajüte“, Schrotweg 113 (am Südsee-Parkplatz).

Kostenbeitrag pro Person: 3,-- Euro. Nach der Führung wird heißer Tee gereicht.
Bei anhaltendem Regen fällt die Führung aus.

Führung: Carlo Fuchs.

Gänsesäger (Weibchen u. Männchen) © C. Fuchs (NABU)

 

11. März
7. Jahrestag der Nuklearkatastrophe von Fukushima (Japan, 2011)

 

11. März – Sonntag
Ornithologische Beobachtungstour – mit dem NABU durch die Braunschweiger Rieselfelder
Bei dieser vogelkundlichen Führung schauen wir nach letzten Wintergästen und aktuell auf dem Frühjahrszug rastenden Durchzüglern sowie etwaigen bereits im Gebiet angekommenen potentiellen Brutvögeln.

Treffen: 10:00 Uhr am Parkplatz vor dem Betriebstor des Klärwerks Steinhof, Celler Heerstr. 337.

Dauer: ca. 2½ – 3 Stunden. Bitte den Temperaturen sowie der Dauer der Führung entsprechende, ausreichend warme Bekleidung wählen. Zudem ist es insbesondere in den Rieselfeldern wichtig, zur Vermeidung eines "Vogelscheuchen-Effektes" farblich angepasste, "gedeckte" Farben zu tragen – also keine knalligen Warnfarben!

Bei anhaltendem Regen fällt die Führung aus.

Teilnahmebetrag pro Person: 3,50 Euro (für NABU-Mitglieder ist die Teilnahme frei).
Führung: Carlo Fuchs und Christiane Kaufmann.

Kampfläufer © C. Fuchs (NABU)

 

18. März – Sonntag
Frühlingswanderung rund um Wipshausen
Durch Dorf, Feld und Wald führt unser Weg – und um die Wipshausener Teiche, wo wir eventuell noch Ansammlungen von Wintergästen (Wasservögel) zu sehen bekommen. Eine Einkehr ist vorgesehen. Die Rückfahrt erfolgt am späten Nachmittag.

Abfahrt: 10:29 Uhr ab Rathaus mit Bus 560, Ankunft 11:21 Uhr (Preisst. 3, eventuell Gruppenfahrkarte).
Bitte im Frühjahrsfahrplan auf eventuelle Änderungen überprüfen!

Teilnahmebetrag für die Führung: 4,- Euro pro Person (für NABU-Mitglieder ist die Führung kostenfrei).

Führung: Rudolf Jackmann (Tel.: 0170-475 3736).

Seidenschwänze im Abendlicht © W. Fiebig (NABU)

 

16. - 18. März – Freitag bis Sonntag
Mehrtägige VHS-Kurse „Obstbaumschnitt“ (mit praktischem Teil auf unserer Gröpelnkuhle)
Im Februar und im März findet wieder jeweils ein 3-tägiger Obstbaum-Schnittkurs statt, bestehend aus einem Theorie-Teil am Freitagabend und einem Praxis-Teil auf unserer Fläche „Gröpelnkuhle“ am Samstag und Sonntag. Der Kurs wird von unserer Expertin Sabine Fortak aus der NABU-LAG „Streuobst“ über die Kreisvolkshochschule Helmstedt angeboten.
Die genauen Daten standen bei Drucklegung unseres Winterhalbjahr-Veranstaltungsprogrammes noch nicht fest, sind inzwischen aber auf der KVHS-Website eingepflegt und werden unter Obstbaumschnitt angezeigt. Anmelden kann man sich dort entweder für den Kurs vom 16. - 18.02.2018 oder für den vom 16. - 18.03.2018 (Veranstaltungsort für den Theorie-Teil: Freizeitheim Scheppau; Kurs-Entgelt: jew. 51,50 Euro).

 

25. März – Sonntag (Achtung: Beginn der Sommerzeit)
Frühlingswanderung im Oderwald
zur Märzenbecherblüte. Rucksackverpflegung mitbringen, eventuell nachmittags Einkehrmöglichkeit. Rückkehr am Nachmittag.

Treffen: 9:30 Uhr am Postparkplatz beim Hauptbahnhof (Mitfahrer-Kostenbeteiligung 3,-- Euro).

Teilnahmebetrag pro Person: 3,-- Euro (für NABU-Mitglieder ist die Teilnahme frei).
Führung: Wilfried Fiebig (Tel. 6094 8988). 

Märzenbecher © D. Bellmer (NABU)

 

Ende März – Samstag
Biotopschutz-Einsatz auf unserer Streuobstwiese „Gröpelnkuhle“ bei Hordorf
Auf unserer Streuobstwiese „Gröpelnkuhle“ wollen wir das Schnittgut von den im Februar und März durchgeführten Obstbaumbeschneidungen abräumen und eventuell auch noch kleinere Pflegemaßnahmen vornehmen.

Dauer: ca. 2 – 2½ Stunden. Für Arbeitskleidung, festes Schuhwerk und Zeckenschutz sorgt bitte jede/r selbst. Werkzeug wird gestellt.

Wer sich an dem Einsatz beteiligen will, meldet sich bitte bis Mittwoch (21.03.) 18 Uhr, möglichst per eMail in unserer Geschäftsstelle und wird dann entsprechend informiert.

Arbeitsbeginn11:00 Uhr. Ansprechpartner vor Ort sind Dipl.-Biol. Jonas Ebers und Heike Billerbeck.

 

Leinenpflicht für Hunde im Wald und in der freien Natur
– also inner- wie außerorts auf und an allen Wiesen u. Feldern sowie in Wäldern –
vom 01. April bis 15. Juli (Brut- und Setzzeit),
in Naturschutzgebieten sogar ganzjährig (NWaldLG, § 33)

 

 

 

Vorankündigungen

02. April – Ostermontag
Oster-„BirdWatch“
Fernoptik-Stationen des NABU zur Beobachtung von Vögeln im
Riddagshäuser Teichgebiet
10:00 – 17:00 Uhr. >> An einem Regentag fällt die Veranstaltung aus

In Anlehnung an den zum herbstlichen Vogelzug europaweit ausgeübten European BirdWatch veranstaltet der NABU Braunschweig an den Riddagshäuser Teichen auch während des frühjährlichen Vogelzuges einen ganzen Beobachtungstag – traditionell am Ostermontag. An unseren festen Beobachtungsstationen mit stativgestützten Spektiven können interessierte Besucher rastende Zugvögel sowie natürlich auch die heimischen Brutvogelarten mit bis zu 60facher Vergrößerung beobachten.

Prachtvolles Kolbenenten-Männchen © C. Fuchs

Neben balzenden Zwerg- und Haubentauchern, fischenden Eisvögeln oder auch Gebirgsstelzen können dies auch Watvögel wie Flußregenpfeifer, Kiebitz u. Bekassine oder aber beispielsweise Grau- u. Silberreiher u.v.a. Arten sein. Auch die verschiedensten Entenarten wie die farbenfrohen Kolbenenten-Männchen oder Löffel-, Tafel-, Reiher-, Krick- u. Schnatterenten können im Großformat zu beobachten sein, ebenso wie letzte Wintergäste weiterer Arten. Auch in Riddagshausen brütende Greifvogelarten wie z. B. Rotmilan, Habicht u. Sperber sind möglich, oder die röhrichtbrütenden Rohrweihen, die jetzt aus ihrem Winterquartier zurückkehren, ebenso wie durchziehende oder gar rastende/jagende Fischadler. Dazu sind auch immer wieder einmal Seeadler im Teichgebiet zu beobachten! Im Jahr 2015 hatten wir als extreme Seltenheit sogar eine Rohrdommel großformatig im Bild !

An einem solchen Beobachtungstag konnten wir allein an den Teichen schon bis zu 51 verschiedene Vogelarten registrieren – wobei viele nur
 mittels der Spektive beobachtet werden konnten!

Balzende Haubentaucher © R. Löwen (NABU)

Stationäre Beobachtungspunkte werden eingerichtet am Kreuzteich (und zudem gegebenenfalls an Mittelteich u. Schapenbruchteich) sowie auf unserem Beobachtungsturm am Schapenbruchteich, wo außerdem ein umfangreiches Angebot an Informations- u. Bestimmungsmaterial (Broschüren, Bücher, Tierstimmen-CDs...) bereit gehalten wird. Darüber hinaus kann man diverse Spektive miteinander vergleichen.

Natürlich geben alle NABU-Mitarbeiter/innen auch gern wieder Informationen zu dem seit nun schon über 100 Jahren vom Naturschutzbund betreuten heutigen Europareservat und den hier vorkommenden Brut- und Gastvogelarten.

Organisationsleitung: Carlo Fuchs.

 

21. April – Samstag
Biotopschutz-Einsatz auf einer unserer Betreuungsflächen
Dauer: ca. 2 – 2½ Stunden. Wer sich an der Pflegemaßnahme beteiligen will, meldet sich bitte bis Mittwoch (18.04.) 18 Uhr möglichst per eMail in unserer Geschäftsstelle. Alle Angemeldeten werden nach der Festlegung des Einsatzortes über den Treffpunkt und die Anfahrt informiert. Für Arbeitskleidung, festes Schuhwerk und Zeckenschutz sorgt bitte jede/r selbst. Werkzeug wird gestellt.

Arbeitsbeginn11:00 Uhr. Ansprechpartner vor Ort sind Dipl.-Biol. Jonas Ebers u. Heike Billerbeck.

 

22. April – Sonntag
Ornithologischer Rundgang durch´s Riddagshäuser Teichgebiet
Wir halten Ausschau nach der Vogelwelt des Teichgebietes – mit besonderem Augenmerk auf die wassergebundenen
Vogelarten. Neben Erläuterungen zur Bestimmung der beobachteten Vögel werden auch allgemeine Informationen zu dem seit nun schon über 100 Jahren vom NABU betreuten heutigen Europareservat und den normalerweise im Gebiet vorkommenden Brut- und Gastvogelarten gegeben.

Treffen: 10:00 Uhr am NSG-Eingang beim Zebrastreifen Dr.-Willke-Weg / Ebertallee.

Dauer: ca. 2 – 2½ Stunden. Teilnahmebetrag pro Person: Erwachsene 2,50 Euro, Kinder 1,50 Euro (für NABU-Mitglieder ist die Teilnahme frei).
Bei anhaltendem Regen fällt die Führung aus. Bitte farblich angepasste Kleidung tragen – also keine knalligen Warnfarben!

Führung: Carlo Fuchs.

Wasserralle mit Fisch © W. Fiebig

 

22. April – Sonntag
Storchenfest des NABU-Artenschutzzentrums Leiferde
Beim alljährlichem "Tag der offenen Tür" gibt es wieder jede Menge Spiel, Spaß und Informa-tionen für Jung und Alt, wobei auch für das leibliche Wohl gut gesorgt sein wird. Eintritt frei.
Veranstalter: NABU Artenschutzzentrum Leiferde (Lk GF). Veranstaltungszeitraum: 11 - 17 Uhr.

 

25. April – Mittwoch
Internationaler Tag des Baumes: Info-Stände, Feierabend-Spaziergang u. Vorträge
Genaues zu der Veranstaltung stand bei Drucklegung noch nicht fest. Nähere Informationen hierzu findet man ab dem Frühjahr hier auf unserer Website.

 

26. April
31. Jahrestag der Nuklearkatastrophe von Tschernobyl (Ukraine, 1986)

 

26. April – Donnerstag
Zukunftstag: Berufsalltag Natur
– mit dem NABU unterwegs im
Europareservat "Riddagshausen / Weddeler Teichgebiet"
Als kompetenter Ansprechpartner in Sachen Natur beteiligt sich auch der NABU am Zukunftstag und vermittelt interessierten Mädchen und Jungen (ab 8. Klasse) einen ungefähren Eindruck über das Spektrum praktischer Freilandarbeit eines Biologen in unseren Gefilden. Bei einer Exkursion durch das Europareservat wird am Beispiel der dortigen Vogelwelt eine Einführung in die Methodik der Bestandserfassung und Kartierung der verschiedensten Arten gegeben. Natürlich werden insbesondere grundlegende Basisinformationen vermittelt, aber als Einführung in die Praxis lernen die Teilnehmer/innen ebenso die Bestimmungsmerkmale ausgewählter Vogelgruppen kennen und nach dem Üben von Artbestimmungen werden unter Anleitung erste eigene Zählungen und Karteneintragungen vorgenommen. Darüber hinaus werden jeweils vor Ort erforderliche Maßnahmen zur Pflege und Erhaltung der dortigen Habitate erläutert und auch Methoden zur Kartierung anderer Tiergruppen vorgestellt. Dauer: 8:15 – 14:30 Uhr. Leitung: Carlo Fuchs.

Anmeldeanfragen bitte per Mail an unsere Geschäftsstelle: NABU.Braunschweig@t-online.de. Bis Ende Februar ist eine Anmeldung ausschließlich NABU-Mitgliedern vorbehalten. Zum Erreichen eines für alle erfolgreichen Praktikumstages ist die Teilnehmerzahl auf 10 begrenzt.

 

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Die Termine für das Sommer-Halbjahr 2018, also von April bis Ende September 2017,
werden hier bis Ende September eingepflegt.

Unsere Mitglieder erhalten unser Veranstaltungsprogramm
jeweils umgehend nach Erscheinen in gedruckter Form zugesandt.

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

 

Alle in unserem Programm von uns angebotenen Veranstaltungen
(außer den Vorträgen durch externe Referenten)
werden ehrenamtlich von unseren Mitgliedern durchgeführt !
Alle Einnahmen hieraus fließen vollständig dem NABU zu.

 

 

Wenn Sie unsere ehenamtliche Naturschutzarbeit mit einer Spende unterstützen möchten...

Spendenkonto:
NABU BezGrp. Braunschweig ,
Postbank Hannover,
BIC
: PBNKDEFF
, IBAN: DE75 2501 0030 0081 0113 04

Spenden an den NABU sind natürlich steuerlich absetzbar. Bis 100,- Euro genügt dem Finanzamt der Kontoauszug als Spendenbeleg.

 

Sie können den NABU auch durch Ihre Mitgliedschaft unterstützen!
Der Jahresbeitrag beträgt nur 48,- Euro
, eine Familienmitgliedschaft sogar nur 55,- Euro und für Jugendliche, Erwerbslose und Rentner bieten wir im NABU einen reduziert Beitrag von nur 24,- Euro an. Neben dem ideellen Wert der Unterstützung einer guten Sachen erhalten Sie als Mitglied vierteljährlich das umfangreiche NABU-Journal des Bundesverbandes sowie halbjährlich unser umfangreiches regionales Veranstaltungsprogramm, ggf. auch von uns herausgegebene Mitteilungsbroschüren.
Alle, die unsere Naturschutzarbeit durch ihre Mitgliedschaft im NABU unterstützen, erhalten bei uns als Dankeschön 15 % Rabatt auf alle Nisthöhlen, Vogelfutter und Futterspender sowie Kalender! Darüber hinaus bekommen Sie freien Eintritt sowie z. T. Ermäßigungen in NABU-Besucherzentren.....
Gern senden wir Ihnen auch kostenlos verschiedenes Info-Material über den NABU zu.
Hier erhalten Sie zum Download (PDF) ein
Beitrittsformular .


 

Zurück zur Startseite