ViSdP: Carlo Fuchs

NABU Gut Sunder

Eine Oase der Entspannung inmitten traumhafter Natur ist Gut Sunder, die in der Südheide nahe den Meißendorfer Teichen gelegene Naturschutzakademie des NABU. Nach umfangreichen Renovierungsarbeiten umfasst das Angebot eine neue Naturausstellung, einen Infoshop und das Seminargebäude für den Aufenthalt von Schulklassen in der Woche und Erwachsenenseminaren am Wochenende.

Umgeben von einer ausgedehnten Teichlandschaft mit Mooren, Wiesen und Wäldern bietet Gut Sunder zudem optimale Möglichkeiten zu entspannenden Entdeckungsreisen in Flora und Fauna. Vogelkundlich spannend sind die zu Fuß erreichbaren Meißendorfer Teiche. Moore und Heideflächen laden ebenfalls zur Naturerkundung ein. An jeder Ecke warten überraschende Begegnungen wie der Gesang zahlloser hier brütender Vogelarten oder das Spiel der wie Edelsteine glitzenden Libellen.

Das umfangreiche Seminar-Programm (hier als PDF verfügbar) bietet von Januar bis Dezember Seminare und Freizeiten zum Naturerleben für Erwachsene und Kinder. Eine besondere Attraktion ist zudem die am 18.03.2010 eröffnete Erlebnisaustellung "NABU-Wildtiernis" - die auch Live-Übertragungen aus verschiedenen, tierischen Kinderstuben bietet.

I
nnerhalb der Woche ist Gut Sunder auf Natur-Erlebnis-Seminare für Schulklassen ausgelegt, sei es als individuelles Tagesangebot oder auch für komplette Schulwochen.

Naturnahes Schlafen: Übernachten in der Strohscheune
Als zusätzliche Attraktion, Natur hautnah zu erleben, bietet der NABU auf Gut Sunder auch die Möglichkeit in der 2009 zum Schlafplatz umgebauten Strohscheune zu übernachten. Die Scheune am Bach wurde mit zwei großen Räumen so umgestaltet, dass auch ganze Schulklasse im Stroh schlafen können - mit einem getrennten Schlafbereich für die Betreuer. Toiletten befinden sich im Gebäude.

Kontakt:
NABU Naturschutzzentrum Gut Sunder
29308 Winsen/Aller - OT Meißendorf
Tel.: 05056-970111 (Mo-Fr von 9.00 bis 12.30 Uhr)
Fax: 05056-970197
eMail: Info@NABU-GutSunder.de
Website: http://Niedersachsen.NABU.de/Naturerleben/GutSunder/index.html

 

Zudem sind das Hotel & Cafe im Herrenhaus Gut Sunder seit dem 1. Mai 2010 wieder ganzjährig geöffnet. Mit der gemeinnützigen Celler Lobetalarbeit e.V., eine Einrichtung der Diakonie, konnte nun ein Pächter gewonnen werden, mit dem der NABU Niedersachsen e.V. als Träger von NABU Gut Sunder zugleich auch eine Partnerschaft vereinbart hat.
Im aufwendig restaurierten Herrenhaus aus dem 17. Jahrhundert wohnt man abseits von Streß und Hektik in gemütlich-familiärer Atmosphäre und kann abends in heimeligen Aufenthaltsräumen das Beisammensein genießen.
Das Hotel bietet seinen Gästen Übernachtung + Frühstück, ab Gruppen von ca. 20 Personen auch Halb- oder Vollpension.
Zur Verfügung stehen insgesamt 13 Zimmer (6 Doppelzimmer und 7 Einzelzimmer).
Preise: Doppelzimmer 65,- € / Nacht inkl. Frühstück für 2 Personen, Einzelzimmer 40,- € / Nacht inkl. Frühstück. NABU-Mitglieder erhalten "Sonderkonditionen" (50,- € bzw. 30,-€).
Die Rezeption ist ganzjährig (außer in den Weihnachtsbetriebsferien) mittwochs bis sonntags und an Feiertagen von 13:00 bis 18:00 Uhr telefonisch zu erreichen.
Das Café glänzt durch hausgebackene Kuchen und Torten. An den Wochenenden werden zudem auch herzhafte Kleinigkeiten angeboten.
Öffnungszeiten für das Café sind vom 1. April bis 31. Oktober jeweils Mittwoch bis Sonntag und an Feiertagen von 13:00 bis 18:00 Uhr sowie in der Zeit vom 1. November bis 31. März jeweils samstags und sonntags von 11:00 bis 17:00 Uhr. Nach dem 3. Advent bis zum Ende der Weihnachtsferien bleibt das Café geschlossen (Betriebsferien). Öffnungszeiten für Gruppen und Veranstaltungen ab 20 Personen nach Vereinbarung.

Herrenhaus Gut Sunder
Hotel & Cafe
29308 Winsen / Aller, Meißendorf
Telefon: 05056 - 97 100 57, mittwochs bis sonntags 13:00 - 18.00 Uhr.
Fax: 05056 - 97 100 58
HerrenhausGutSunder@Lobetalarbeit.de

 

Sehenswertes in der Region
Für Natur- und Tierfreunde empfiehlt sich neben intensiven Beobachtungstouren in das benachbarte Naturschutzgebiet der Meißendorfer Teiche ein Besuch des Otterzentrums in Hankensbüttel, des Celler Bienenmuseums, des Vogelparks Walsrode oder eventuell auch des Zoos in Hannover.

Kulturgeschichtlich Interessierten bieten sich mit dem Kloster Wienhausen, dem Erdölmuseum Wietze oder den verschiedenen Sehenswürdigkeiten der alten Herzogstadt Celle, so z. B. dem Bomann-Museum oder dem Celler Schloß, interessante Ausflugsziele.